deutsch englisch

City-News Archiv

Castellón [ES] - Langsamer Projektfortschritt

K. Budach - 22.11.10


Das Geld fehlt: Die Region Valencia, deren drittgrößte Stadt Castellón de la Plana ist, gilt als die am meisten verschuldete Region Spaniens. Das bleibt naturgemäß nicht ohne Auswirkungen auf die diversen Infrastrukturprojekte.

Um den Ausbau des "Tram" Castellón, des spurgeführten Obus', dennoch weiterführen zu können, schlug der Conseller de Infraestructuras, Minister für Instruktur der Region Valencia, Mario Flores, vor, eine Finanzierungslösung mit Beteiligung der Lieferanten/Bauunternehmen zu finden, die Zahlungen verteilt auf mehrere Jahre vorsieht. Ähnliche Modelle wurden auch für andere Infrastrukturinvestitionen in der Region vorgeschlagen, um diese in der gegenwärtigen Lage überhaupt fortsetzen zu können. Im Fall Castellón betrifft diese Lösung die aktuelle Verlängerung bis zum Hafen Grao, die nach aktuellem Stand bis zur Jahreswende 2011/2012 baulich fertiggestellt werden soll. Für die weiteren Verlängerungen der Linie 1 nach Norden und für die vorgesehene zweite Linie zur Erschließung von Vila-real, Burriana und Almassora wird eine Umsetzung im Rahmen einer sogenannten "Public-Private-Partnership" (PPP) vorgeschlagen: Baufirmen, Betreiber und öffentliche Hand gründen hierbei eine neue Unternehmung zum Zweck des Baus und Betriebs der künftigen Projekte. Die Einkünfte dieser Gesellschaft gründen sich im wesentlichen aus künftigen Fahrgeldeinnahmen und festgelegten Zahlungen der öffentlichen Hand über einen Zeitraum von 20-25 Jahren, während derer sich die Investitionen amortisieren sollen. Bei diversen Straßenbahnprojekten im Land Spanien wurden diese Modelle bereits umgesetzt.

Innerhalb des Stadtgebiets wurde außerdem die Streckenführung in Richtung Grao auf mehreren hundert Metern nochmals modifiziert. Die Verlängerung wird 3,87 km lang sein, 6 neue Haltestellen aufweisen und 40,45 Mio. EUR kosten.

Insgesamt ist die Realisierung der Spur-Obus-Anlage in Castellón also deutlich langsamer zu erwarten als ursprünglich geplant. Bei der Eröffnung der ersten (und bislang einzigen) 2 km langen Strecke im Juni 2008 war von einer Verlängerung zum Hafen bis 2009 und einer vollständigen Inbetriebnahme der Linien 1 und 2 mit mehr als 25 km Strecke bis 2012 die Rede.


Foto:
Noch muss Obus 146 im Dieselantrieb an der derzeitigen Endstelle Parque Ribalta wenden. Von hier aus wird es durch die eigentliche Innenstadt von Castellón weiter in Richtung Hafen gehen, aber nach neuestem Stand nicht vor 2012.
Aufnahme: Dirk Budach





zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com