deutsch englisch

City-News Archiv

Mikolayiv/Nikolayev [UA] - Fahrpreis erhöht, Fahrten reduziert

J. Lehmann - 11.04.11


Die Stadt, rund 60 km vom schwarzen Meer entfernt, knapp 500 km südlich von Kiew, führte am 29.10.1967 den Trolleybus auf einer kurzen Strecke ergänzend zur Straßenbahn ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Umspurung des großen Straßenbahnnetzes auf russische Breitspur im Gange. Das 1897 als Pferdebahn eröffnete Netz wurde erst 1914 auf elektrischen Straßenbahnbetrieb umgestellt. Die Umstellung des 70 km langen Netzes auf Breitspur war bis 1972 abgeschlossen, 191 Straßenbahnen standen damals zur Verfügung, heute sind es knapp 100 um das fünf Linien (1, 3, 6, 7 und 11) umfassende Netz zu bedienen.
Das Trolleybusnetz wuchs bis 1980 auf neuen Linien an, 95 Trolleybusse standen für die Bedienung zur Verfügung. Die Anzahl der Linien sank auf vier Linien, für die nur noch rund 20 Trolleybusse der insgesamt 50 Einheiten einsatzfähig sind. Darunter befinden sich fünf LAZ E183 - Niederflurtrolleybusse, die 2007/8, fünf YMZ T2, die 2002 und drei LAZ 52522 die 1997/8 neu beschafft wurden. Der Rest des Wagenparks besteht aus ZIU 682 der Baujahre 1988 bis 1993, größtenteils jedoch schadhaft abgestellt.

Um finanzielle Mittel für Modernisierung und Instandhaltung der Fahrzeuge und zur Senkung des Verlustes entschied das Komitee am 25.3.2011 den Fahrpreis ab 4.4.2011 von 0,75 UAH (Fahrpreis seit Mitte 2008) auf 1 Griwna (rund 9 ct.)zu erhöhen. Es wird argumentiert, dass in den meisten Großstädten bereits dieser Preis erhoben wird, in Kiew beträgt der Fahrpreis sogar 1,50 Griwna.

Foto:
Einer der ab 2007 beschafften Niederflurtrolleybusse ist Wagen 3001, der am 28.09.2008 auf der Linie 6 im Einsatz stand. Aufnahme: Yuri Lisnichuk


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com