deutsch englisch

City-News Archiv

Salzburg [AT] - Obusnetz ist nun über 100 km lang!

J. Lehmann - 11.06.12


Am 06.06.2012 erhielt das Pressezentrum der Salzburger Nachrichten sowie einige Industrie- und Gewerbeansiedlungen und die Feuerwehrschule auf der Karolingerstraße eine Anbindung an das Obusnetz der Salzburg AG. Die Stadt stellte für den Bau der 1,9 km Strecke mit vier neuen Haltestellen 1,2 Mill. Euro zur Verfügung.
Um 9:30 Uhr startete am Mirabellplatz vor dem Rathaus der neue Solaris MetroStyle Nr. 321, um hier den Bürgermeister und einige geladenen Gäste zur Karolingerstraße zum dortigen Pressezentrum zu bringen. An der Haltestelle vor dem Pressezentrum wartete bereits der Solaris-Trollino 313.
Im Foyer begrüßte um 10:00 Uhr Manfred Perterer, der Chefredakteur der Salzburger Nachrichten, die eingetroffenen Gäste. Direktor Mackinger leitete zu den Festansprachen weiter, und gab zuerst dem Bürgermeister Dr. Heinz Schaden das Wort: "Die Investitionen, die die Stadt und auch die Salzburg AG in das System Obus tätigen, sind eng an die Mobilitätsbedürfnisse und Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger geknüpft." Analog zu den zahlreichen Neubauten, die im Stadtteil Maxglan entstanden, erweitert sich auch das Obus-Liniennetz entsprechend. Weitere wichtige Erweiterungen des Netzes wurden entsprechend den Vorschlägen der Salzburg AG bereits beschlossen und werden von der Stadt finanziert. Als nächstes Projekt erwähnte der Bürgermeister die Elektrifizierung des Nellböck-Viadukts, um eine direkte Verbindung vom Bahnhof in die nordöstlichen Stadtteile zu ermöglichen.
Mit dem Hinweis, dass mit der neuen Linienführung die Netzlänge von 100 km überschritten wurde, leitete Direktor Mackinger zur Festansprache von Vorstandsdirektor Dr. Leonhard Schitter über: "Ein gut funktionierender öffentlicher Personennahverkehr stellt sicher, dass jeder schnell und sicher unterwegs sein kann. Darin übernimmt der Obus die Hauptrolle als Problemlöser", betont Dr. Schitter. Er nannte den Obus Salzburg beispielhaft weltweit, so erwähnte er den Besuch einer Delegation aus Ukraine in Salzburg, wo auch Trolleybusse als Zubringer zu den Stadien der Europameisterschaft eine wichtige Rolle spielen. So spielt der Obus Salzburg auch eine wichtige Rolle im Rahmen des TrolleyProjekts.

Ein "Guter Draht nach oben" hält Direktor Mackinger für den Obus zweifach wichtig. Einerseits sorgt der vorhandene Kupferdraht über den Straßen für Energie zum Fortbewegen der Obusse, andererseits sollen die über 140.000 täglichen Fahrgäste auch gut ankommen. Somit leitete er über zur Segnung der neuen Linie, die durch Harald Mattel, Pfarrer der Gemeinde St. Maximilian in Maxglan, mit einem Gebet durchgeführt wurde.

Anschließend fand vor dem MetroStyle-Obus 321 der Banddurchschnitt mit Inhaber des Pressezentrums Frau Trude Kaindl-Hönig, Bürgermeister Dr. Schaden, Vorstandsdirektor Dr. Schitter und Direktor Mackinger statt (siehe Foto oben). Anschließend lud er zu einer kurzen Fahrt bis zum Flughafen ein. Eilige Festgäste brachte der Solaris 313 direkt zurück zum Mirabellplatz.
Zeitgleich wurde von der Leitstelle die Fahrt auf der neuen Strecke für alle Obusse der Linie 8 freigeben. Die Ehre des ersten Linienwagens hatte Gelenkobus 240.
Nach Rückkehr der kurzen Eröffnungsfahrt gab es im Foyer des Pressezentrums ein kleines Buffet, rund 30 Gäste und Pressevertreter konnten sich hierbei weiter informieren. Um 11 Uhr startete der geschmückte Wagen dann die Rückfahrt zum Mirabellplatz, zuvor konnte noch eine Begegnung mit einem der ersten Linienwagen festgehalten werden, es handelte sich um Obus 223, einem fast 20-jährigen Kilometermillionär (siehe Foto unten).

Die Strecke wird von der Linie 8 bis 20 Uhr alle 10 Minuten befahren, ab dann bis 22:00 Uhr alle 20 Minuten. Samstags verkehrt die Linie 8 ebenfalls bis 19 Uhr alle 10 Minuten. Samstags abends und sonntags verkehrt die Linie 8 weiterhin nicht.

Der Solaris MetroStyle absolvierte bislang keinen Linieneinsatz, er diente bislang nur für Einstellfahrten und der Fahrerschulung. Diese beschränkt sich auf die Bedienung des Fahrerplatzes. Dieser ist in den tram-ähnlichen Vorbau gerückt und bietet daher eine gute Übersicht.
Die ersten Linieneinsätze werden voraussichtlich als Verstärkerfahrt frühmorgens stattfinden, Mitte Juni wird er bei den Festtagen in Esslingen (20.-24.06.2012) und Solingen (30.06.2012) präsentiert, somit wird er erst im Juli in den regulären Linienverkehr starten, dann werden auch weitere MetroStyle-Obusse ausgeliefert sein.
Nach der gegenwärtigen Planung werden fünf Trolleybusse ersetzt, so dass der Wagenpark 100 Trolleybusse verbleiben.

Fotos: J. Lehmann, 06.06.2012





zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com