deutsch englisch

City-News Archiv

Solingen [DE] - Neuer Nahverkehrsplan bringt Veränderungen zum Fahrplanwechsel

J. Lehmann - 12.08.13


Am 16.05.2013 verabschiedete der Stadtrat gegen die Stimmen der CDU den Nahverkehrsplan (Teil 1) für das künftige Solinger ÖPNV-Leistungsangebot (siehe Sitzungsvorlage des Stadtrats vom 16.05.2013, Anlage 1). Die dort festgeschriebenen Anpassungen sollen größtenteils zum Fahrplanwechsel am 15.12.2013 umgesetzt werden. Die Erstellung des Nahverkehrsplans Solingen führte das Ingenieurbüro StadtVerkehr in Hilden im Auftrag der Stadt durch. Das Konzept basiert auf dem vorhandenen Angebot, auf Fahrgastzählungen und Fahrgastbefragungen, die im Sommer 2011 durchgeführt wurden. Ein seit 2010 bestehender Fahrgastbeirat, bestehend aus Politiker der Parteien, aus Fahrgästen sowie Senioren- und Schwerbehindertenverbände als auch anderer Vereine, konnten gegenüber dem im November 2011 vorgelegten ersten Entwurf einige drastische Reduzierungen verhindern. So sah der erste Entwurf eine Reduzierung des Taktes auf den Linien 684 nach Widdert und 685 nach Aufderhöhe auf einen 20 Minuten-Takt vor, die Hasselstraße sollte von beiden Linien alle 10 Minuten angefahren werden, die Linie 686 entfallen. Nach mehreren Sitzungen konnte dies zurückgenommen werden und ebenfalls erreicht werden, dass in den Abendstunden die Linien länger und an Samstag- und Sonntagmorgen früher verkehren. Der nun beschlossene Nahverkehrsplan sieht für alle Obuslinien samstags zwischen 9 und 18 Uhr und sonntags zwischen 12 und 18 Uhr einen 15-Minuten-Takt vor, ausgenommen Sonntags die Linien 685/686, wo weiterhin gemeinsam ein 30-Minuten-Takt besteht. Ansonsten ist sonntags zwischen 6 und 8 alle 60 Minuten, sonntags zwischen 8 und 12, samstags zwischen 6 und 9 Uhr sowie abends von 19 bis 23 Uhr ein 30-Minuten-Takt geplant. Die Nachtexpress-Linien verkehren somit nach 23 Uhr bis 1 Uhr, an Wochenende bis 5 bzw. 6 Uhr. Von Montag bis Freitag wurde für die Obuslinien 681-683 von 6 bis 18 Uhr ein 10-Minuten-Takt festgeschrieben, dabei soll von Krahenhöhe nach Burg und vom Bülowplatz nach Hästen nur jeder zweite Wagen durchfahren. Von 18 bis 20 Uhr sollen die drei Obuslinien alle 15 Minuten verkehren wie die übrigen Obuslinien 684-686, die über den gesamten Tag alle 15 Minuten fahren. Lediglich zwischen 6 und 8 Uhr wird auf der Linie 684 noch ein 10-Minuten-Takt geboten. Die geleisteten Kilometer bleiben gleich, der Gutachter erwartet jedoch durch die Umschichtungen 2.800 Fahrgäste mehr pro Tag. Auch bei Autobuslinien erfolgen einige Reduzierungen, diese ermöglichen die Einführung einer Kleinbuslinie (Kb688), die von Wald nach Gräfrath verkehrt und dort das Industriegebiet Dyckerfeld anfährt. Diese Linie wird in einem zweijährigen Pilotprojekt eingeführt, in dem auch weitere, bislang nicht durch den ÖPNV erschlossene Gebiete durch TaxiBus-Linien bedient werden sollen. Eine Anbindung des Gewerbegebietes Piepersberg durch eine Haltestelle der Obuslinie 683 auf der Wuppertaler Straße, die von der Bezirksvertretung Gräfrath am 23.04.2013 vorgeschlagen wurde, ist jedoch nicht im Nahverkehrsplan aufgenommen. In den Anmerkungen der Beschlussvorlage wird hierzu vermerkt, dass für die Anlage der Haltestelle eine Detailprüfung erfolgen muss und die Lage der vorgeschlagenen Haltestelle sich im Außerortsbereich befindet. Damit ist eine weitergehende Planung mit dem Landesbetrieb Straßen NRW abzustimmen.

Die Ablehnung der CDU basiert auf deren Verlangen, im Nahverkehrsplan Einsparungen von 400 000 Euro unter anderem durch einen ausgedünnten Takt in den Abendstunden fest zu schreiben. Beim SWS-Verkehrsbetrieb wird dieses Jahr ein Defizit in Höhe von 11,5 Millionen Euro erwartet, rund 2 Mill. Euro mehr als im Wirtschaftsjahr 2012. Auf Drängen des Fahrgastbeirats soll der neue Nahverkehrsplan anstelle Einsparungen durch Gewinnung neuer Kunden(gruppen) aufgrund gezielten Marketings eine Senkung des Verlustes bringen.

Nach Errichtung einer dynamischen Fahrgastinformation (DFIS) in Solingen für die Linie 683 durch das Aufstellen von elektronischen Anzeigern wird für das "Premiumprodukt O-Bus Linie 683" geworben. Die Masten, die speziell angefertigt wurden und mit Strom aus dem Netz für die Straßenbeleuchtung versorgt werden, sind bis auf drei der insgesamt 46 Haltestellen im Zuge der Linie 683 fertiggestellt. So erhalten die 20 Haltestellen von Klingenmuseum bis Krahenhöhe in beiden Richtungen (dabei verbleiben an den Haltestellen Graf-Wilhelm-Platz und Bf. Mitte die vorhandenen Anzeigen) und zwischen Burg und Krahenhöhe die sechs Haltestellen Burger Bahnhof, Burg Brücke, Burg Seilbahn, Jagenberg, Dorperhof und Wieden in Richtung Stadtmitte eine Haltestellenanzeige. Nach Fertigstellung der Anlage werden unter dem grünen „H“ auf Metallschildern die Linien aufgelistet, daneben erscheint mit leuchtenden Zahlen die voraussichtliche Wartezeit. Die örtliche Tiefbaufirma führt zurzeit die Aufstellung des Anzeigemastes mit der Stromzuführung an der Haltestelle Burg Seilbahn durch, nach deren Betriebsurlaub folgen noch die Tiefbauarbeiten an den Haltestellen Burg, Brücke und Burger Bahnhof. Die Installation der noch fehlenden Anzeigetafeln mit der Wartezeit ist für September geplant.

Auch wenn mit einem Umbau des Bahnhofsplatzes in Vohwinkel nach jüngsten Aussagen erst 2014 zu rechnen ist, wird der Fahrplan ab Mitte Dezember bereits unter Berücksichtigung der Verlängerung angelegt. Somit wird damit zu rechnen sein, dass in Vohwinkel zeitweise zwei Obusse stehen werden. Somit kann dann auf eine Änderung des Fahrplans im Laufe des Fahrplanjahres verzichtet werden.

Ab dem 17. Juni 2013 begann der vierte und letzte Bauabschnitt der Straßenbauarbeiten auf der Löhdorfer Straße in Aufderhöhe. Der Verkehr wird stadteinwärts einspurig geführt, in Richtung Busbahnhof Aufderhöhe wird der gesamte Verkehr über den Goldberger Weg umgeleitet. Aufgrund der längeren Umleitungsfahrt und der Enge im Baustellenbereich verkehren auf den Obuslinien 685 und 686 sowie samstags auch auf der Linie 684 lediglich Autobusse.

Wegen Dacharbeiten an der Clemensgalerie wurde am Sonntag, 16. Juni 2013 ganztägig die Obusspur an der Haltestelle Mühlenplatz in Fahrtrichtung Rathausplatz gesperrt und auf allen Obuslinien kamen Autobusse zum Einsatz.

Die Ausschreibung für 14 Autobusse wurde im Juni entschieden. Evo-Bus liefert die 10 Solo- und 4 Gelenkdieselbusse bis Ende des Jahres, sie werden eine entsprechende Anzahl von Fahrzeugen von 1995-97 ersetzen.

Seit Montag, 5. August, ist die Bergstraße für drei Wochen gesperrt, da diese vor dem Eingang des zukünftigen Einkaufszentrums „Hofgarten“ am Graf-Wilhelm-Platz eine neue Straßenoberfläche sowie eine geänderte Randbebauung erhält. Während der drei Wochen langen Bauzeit wird der Durchgangsverkehr über die Goerdeler Straße geleitet und für den Anliegerverkehr die Busdurchfahrtsspur neben Bussteig 2 des Graf-Wilhelm-Platzes freigegeben.

Am Montagmittag brannte am Bahnhof Mitte der 12 Jahre alte Gelenkobus 174 im Dachbereich vor den Stromabnehmern. Der Wagen konnte schnell evakuiert werden, so daß niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr löschte den Brand schnell, so kam es lediglich zu Behinderungen im Bereich der Schützenstraße bis der nicht mehr fahrbereite Obus abgeschleppt wurde. Der Schaden wird nach Begutachtung in der Werkstatt grob auf rund 50.000 € geschätzt, diese Summe nannte die SWS der Versicherung, die einen Brandsachverständigen und einen Gutachter bestellen will. Die Ursache des Feuers, bei dem eine gut ein Meter hohe Flamme aus dem Dach schlug, war ein Kabelbruch im Isolationsblock auf dem Dach des Fahrzeugs. Die komplette Elektrik des Isolationsblocks samt den Kabelbäumen, die zum 600-Volt-Generator des Fahrzeugs führen, der Faltenbalg des Gelenkbusses und Teile des Busdaches aus Kohlefasern müssen bei dem beschädigten Wagen erneuert werden.

Vor 20 Jahren am 22.08.1993 wurden die Obuslinien 685 und 686 nach Aufderhöhe feierlich eröffnet. Mit einem Sommerfest gedenkt das Obus-Museum Solingen an diesen Tag. Stündlich werden Sonderfahrten mit Obus 059 und 42 Richtung Aufderhöhe geboten, auf dem Betriebshof wird neben Verzehr eine Modellanlage, Verkaufsstände und die Ausstellung des fast fertigen Anhängers sowie anderer Fahrzeuge geboten. Mehr Informationen auf der neu gestalteten Homepage des Obus-Museum Solingen!

Foto:
Die Einsatzwagen für den Schülerverkehr sollen künftig im Fahrplan enthalten sein; da sich diese kurzfristig ändern können, schlägt der Nahverkehrsplan vor, dies im elektronischen Fahrplan im Internet und als Aushänge bzw. Flyer für Schulen zu veröffentlichen. Am 05.07.2013 ist der historische Dreiachser 42 von der Hasselstraße nach Krahenhöhe als Einsatzwagen für den Schülerverkehr unterwegs, in der Gegenrichtung starten die Obusse 263 und 181 nach Ohligs. Aufnahme: J.Lehmann. Darunter das Plakat für das Sommerfest anlässlich der Eröffnung der Obuslinien nach Aufderhöhe.


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com