deutsch englisch

City-News Archiv

Pyongyang [KP] - Erneuerung des Wagenparks und Streckenerweiterung

K. Budach - 02.02.15


Der Fuhrpark des Trolleybusbetriebs der nordkoreanischen Hauptstadt wird schrittweise erneuert. So werden seit knapp zwei Jahren neue Gelenkwagen aus einheimischer Produktion in Dienst gestellt, die sich zumindest äußerlich deutlich von den diversen Vorgängermodellen unterschiedlicher Bauart unterscheiden. Sie tragen die Bezeichnung „Chollima 91“. Die Zahl der gelieferten Neuwagen liegt bereits bei mehr als 150 Trolleybussen, nach nicht offiziellen Quellen sollen bis 2015 insgesamt 200 Wagen geliefert werden. Dafür wird eine Anzahl älterer Wagen ausgemustert und größtenteils als Ersatzteilspender weiterverwendet bzw. ausgeschlachtet. Einzelne Wagen werden auch an andere, kleinere Betriebe im Land weitergereicht.

Neben älteren Chollima-Modellen als Gelenk-und Solwagen sind in erkennbarer Anzahl noch die tschechischen Karosa-Trolleybusse im Einsatz, welche vor vielen Jahren aus ausrangierten Dieselbussen zu Obussen umgebaut wurden. Diese nennen sich nach dem Umbau "Chongyengunvi 1", dabei macht man keinen Unterschied zwischen der zweitürigen Variante C-734 oder der dreitürigen Stadtversion B-732. Kaum zu finden sind dagegen die ebenfalls vor Jahren auf Basis von Dieselbuskarosserien entstandenen Ikarus 280 Gelenktrolleybusse.

Betrieben werden offiziell acht Linien (ohne Liniennummer), die allerdings auf dem gleichen Linienweg zum Teil nicht an allen Statione halten - nach einem für Aussenstehende schwer zu durchschauenden System. Über eine längere Betriebsstrecke ist die nordwestlich des Zentrums gelegene Hauptwerkstatt zu erreichen.

2014 begann der Bau einer neuen Trolleybuslinie nebst Betriebshof nach Songsin. Dabei handelt es sich um die ehemalige Straßenbahnlinie 1 in die Ostvorstadt, welche im April 2014 stillgelegt wurde. Der Straßenbahnverkehr auf der Strecke war nach einer Streckenteilung vor mehreren Jahren nicht mehr der massiven Auslastung unterlegen, dazu wurde seit der Streckeneröffnung 1991 kaum Instandsetzung vorgenommen und entsprechend abgewirtschaftet war der Gleiszustand. Es war zudem die letzte verbliebene Straßenbahnstrecke in Straßenmittellage (alle anderen in vergangenen Jahren rekonstruiert zur Gleislage am Straßenrand). Im Zuge der Komplettsanierung der mehrspurigen Hauptstraße wird dort eine neue Trolleybusstrecke von knapp 8 km Länge errichtet. Das ehemalige Straßenbahndepot Songsin dient künftig als Trolleybusdepot.

Nach Informationen von Daniel Möschke (https://www.youtube.com/watch?v=JumMvK89XYM) mit Ergänzungen aus dem Trolleybus Magazine.


Foto oben:
Die Zukunft des Wagenparks gehört den „Chollima 91“ – einem hochflurigen Gelenkwagen aus nordkoreanischer Eigenentwicklung mit elektronischer Steuerung. Vor etwa 5 Jahren wurden die ersten Fahrzeuge vorgestellt.
Foto unten: Der "Chollima 9.25" mit der Nummer sorgt oft für Gerüchte über einen "veralteten Wagenpark", doch dieser Wagen ist ein Museumsfahrzeug, welches gern für Sonderfahrten eingesetzt wird. (so auch in diesem Fall). Wenn keine Sonderfahrt ansteht, dann schwimmt der Wagen ganz normal im Linienverkehr mit. Aufnahmen: Daniel Möschke


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com