deutsch englisch

City-News Archiv

Solingen [DE] - Letzte Woche der MAN-Dreiachser

J. Lehmann - 09.11.09


Als Termin zur Umstellung der Linie 683 auf die neuen Hess-Gelenkwagen wurde nun der 16.11.2009 festgelegt, am Sonntag zuvor verkehren letztmalig die MAN-Dreiachser. Feierlichkeiten zum letzten Betriebstag der 12m-Wagen, die 23 Jahre typisch für den Solinger Obusbetrieb waren sowie zur Verlängerung der Obuslinie 683 sind nicht geplant.
Der Grund für die fortwährende Verschiebung des Umstellungstermin ist die verzögerte Fertigstellung des Buswendeplatzes an der Eschbachstraße/Burgtalstraße in Unterburg, der Platz war Ende Oktober zwar belagsmäßig und beleuchtungsmäßig fertig, jedoch fehlen immer noch Haltestellenschilder, Fahrbahnmarkierung und die Personal-WC-Anlage (Betonfertigteilaufbau), hierfür sind bislang lediglich die Wasser- und Abwasseranschlüsse in einem Schacht angelegt.
Der zuerst für Mitte August 2009 und dann für Ende der Herbstferien vorgesehene Umstellungstermin wurde nun mit Ausgabe von neuen Dienstplänen an das Fahrpersonal festgelegt. Die Änderung der Dienstpläne ist erforderlich, da zur Beibehaltung der Pausenzeiten in Burg in der morgentlichen Frühspitze (weiterhin 10-Minuten-Verkehr) elf statt bisher zehn Kurse eingesetzt werden. Unter der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbunds Rhein-Ruihr (sowie auf der Homepage der SWS) sind die neuen Fahrpläne nun mit einer Gültigkeit ab dem 13.12.2009 abrufbar.

Dabei erhält die bisherige Haltestelle "Burgtalstraße" gemäß Beschluß der Bezirksvertretung vom Juni 2009 die Bezeichnung "Burger Bahnhof". Diese Bezeichnung wurde gewählt, da hier die 1890 eröffnete, 11,2 km lange Kleinbahn Burg - Wermelskirchen durch das Eschbachtal mit einem Lokomotiv- und Wagenschuppen ihren Endpunkt hatte. Die Bahn wurde 1897 elektrifiziert, erhielt 1900 einen Anschluß nach Remscheid. und wurde 1908 verlängert nach Solingen (Krahenhöhe). Remscheid übernahm die Bahn in 1922, der Abschnitt Burg - Krahenhöhe ging an Solingen (diese Straßenbahnlinie wurde 1959 auf Obus umgestellt). Die Linie nach Wermelskirchen wurde 1930 eingestellt, da sie kaum genutzt wurde. In den 40 Jahren bestand überwiegend Ausflugsverkehr, die Bahn brachte jedoch dem Eschbachtal keine zusätzlichen Ansiedlungen, so daß heute hier noch nicht mal eine Buslinie verkehrt.

Für die zehn Kurse der Linie 683 stehen derzeit nur noch 10 MAN-Soloobusse einschließlich Wagen 42, der bereits dem Obus-Museum Solingen gehört, zur Verfügung. Ende April wurde bereits Wagen 35, Ende Juli Wagen 50 und Ende September Wagen 40 abgestellt und Mitte Oktober bereits abgemeldet. Zudem ist Wagen 51 nach einem Auffahrunfall am 05.09.09 mit leichten Karrosserieschäden am Heck außer Betrieb. Alle 13 Solowagen sind wie zuletzt berichtet an einen Zwischenhändler verkauft worden, dieser soll die Wagen nach Bulgarien weiterverkauft haben.

Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2009 gibt es Fahrzeitverschiebungen im Abendverkehr. Durch Auflösung der S7 und Ersatz durch die Verlängerung der Linie S1 verschieben sich die Ankunfts- und Abfahrtszeiten am Solinger Hauptbahnhof in Ohligs um 10 Minuten. Im Tagesverkehr ist im 10 Minuten-Verkehr keine Änderungen nötig. In den Abendstunden starten die Fahrten der Obuslinien 681/2 jedoch ab Solingen 10 Minuten früher Richtung Ohligs.

In den Herbstferien ab dem 12.10.2009 erfolgte die Sanierung der Buswendeschleife Höhscheid-Brockenberg, die Baumaßnahme wurde bereits am 20.10.2009 abgeschlossen. Die Obuslinie 682 endete während der Bauzeit an der Haltestelle Höhscheid und die Fahrgäste mußten in Taxen bis nach Brockenberg umsteigen.
Eine Verzögerung der Bauzeiten gab es hingegen am Kreisverkehr Siebels. Für die Dauer der Herbstferien war die Löhdorfer Straße im Bereich des Kreisverkehr Siebels gesperrt. Da die Obuslinien 685 und 686 aufwändige Umleitungen befuhren, kamen ausschließlich Dieselbusse zum Einsatz. Sie fuhren auf dem Weg nach Aufderhöhe ab der Haltestelle Jammertal etwa 500 Meter gerade aus auf der Löhdorfer Straße, dann rechts in die Höhscheider Straße, links in die Friedenstraße, rechts in die Wiefeldicker Straße, links in die Uhlandstraße bis zum Minikreisel Auenberg und dann links in die Baustraße durch das sich noch in der Erschließung befindliche Neubaugebiet Siebels, rechts in die Löhdorfer Straße. Auf dem Rückweg nach Solingen geht es von der Löhdorfer Straße rechts in die Steinendorfer Straße um nach etwa 500 m wieder die Löhdorfer Straße zu erreichen.
Die Bauarbeiten verzögerten sich witterungsbedingt bis zum Montag, den 02.11.2009. Mangels ausreichender Anzahl an Dieselbussen kamen auch Obusse zum Einsatz, die Fahrer mußten die Stangen selbst an- und ablegen und befuhren die Umleitungsstrecken mit Hilfsmotor.

Am letzten Oktoberwochenende, anläßlich des Müngstener Brückenfestes, fuhr der ÜHIIIs 59 letztmalig in dieser Saison. Bedingt durch den Ausfall des Gelenkwagens 5 ging die Tour an beiden Tagen vom Busbahnhof Hauptbahnhof im Stadtteil Solingen-Ohligs über Merscheid und die Innenstadt nach Höhscheid. Die Rückfahrt von dort zum Hauptbahnhof erfolgte über den Graf-Wilhelm-Platz und den Stadtteil Wald. Im kommenden Jahr wird die Rittertour (Vohwinkel - Burg) ab April wieder jeden zweiten Sonntag im Monat bedient, zur Optimierung der Anschlüsse wird dann ein 2-Std.-Takt statt des bisherigen 105-Minuten-Taktes angeboten.

Fotos:
Weiterhin unterwegs sind die Solowagen auf der Strecke durch den Solinger Stadtwald, hier Wagen 48 an der Haltestelle Burger Landstraße
unten: Bisher halten nur fallweise Reisebusse in Unterburg, der Wendeplatz ist aufgrund der Unfallgefahr durch den Schacht des Wasser- und Abwasseranschlüsse eingezäunt. Aufnahmen: Jürgen Lehmann 28.10.2009





zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com