deutsch englisch

Trolleybusstadt: Luzern [Schweiz]

Allgemeine Informationen

Doppelgelenktrolleybus 231 auf der Seebrücke
Stadt: Luzern (121.754 Einwohner)
Land: Schweiz
Eröffnet: 07.12.1941
Netzlänge:
Linienlänge:
Linien: 7
Fahrzeuge: 60 Trolleybusse
Betreiber: Verkehrsbetriebe Luzern AG
Webseite: www.vbl.ch
Anmerkungen: Stand: 01.01.2017
Link zum Liniennetzplan: Aggloplan_A4.pdf

Aktuelle Situation

Die Trolleybuslinien werden tagsüber alle 7½ Minuten (Linie 4 ab Dez.13 alle 10 Minuten), lediglich die Linien 6 und 8 werden auf ihren gemeinsamen Streckenabschnitt in der HVZ alle 5 Minuten bedient. Seit dem 11.12.16 wird die Linie 2 als zweite RBus-Linie mit Trolleybussen bedient, zur Verdichtung nach Emmenbrücke und Kriens verkehrt nun eine Linie 5, damit wird hier in der HVZ ein 3/4/4/4-Minuten-Takt geboten.








News zu Luzern

Datum Schlagzeile
07.10.2018 Erster Mast für Verlängerung Linie 1 aufgestellt
16.02.2018 Verlängerung der RBus-Linie 1 vom Kantonsrat beschlossen
30.10.2017 Erneuerung des Wagenparks abgeschlossen
14.08.2017 Langsamer Abschied der Anhängerzüge
26.06.2017 Erster RBus der 2017er Lieferserie eingetroffen
14.12.2016 Eröffnung der zweiten RBus-Linie
03.10.2016 Busspuren und Bushof in Emmenbrücke ab 10.10.16 in Betrieb
22.08.2016 Öffentliche Planauflage für die Verlängerung der Trolleybuslinie 1
11.07.2016 Drei der neun LighTram bereits im Einsatz
09.05.2016 Jubiläumsfeier 75 Jahre Trolleybus in Luzern
23.02.2016 Auftakt des Jubiläumsjahrs 75 Jahre Trolleybus
04.11.2015 21 neue Trolleybusse für 2016/17 bestellt
20.07.2015 Neues Nahverkehrskonzept `agglomobil-tre´ vorgestellt
04.05.2015 Ausschreibung über 4 Gelenkwagen für die neue Trolleybuslinie 3
16.02.2015 Plangenehmigungsverfahren für Linie 3 gestartet
20.10.2014 Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen,...
14.07.2014 Auslieferung weiterer 1ER
12.06.2014 Präsentation des ersten 1ER
17.03.2014 Pressefahrt zur Firma HESS in Bellach am 13.03.14
17.02.2014 Doppelgelenktrolleybusse in Bau
16.12.2013 1,8 km langer Abschnitt der Trolleybuslinie 6 nach Büttenen eröffnet!
07.10.2013 Erste Testfahrt nach Büttenen
26.08.2013 Fahrleitungsarbeiten nach Büttenen kurz vor dem Abschluss
11.03.2013 Auftragsvergabe für neue Doppelgelenktrolleybusse
31.12.2012 Testfahrten für die Neubestellung von Trolleybussen sorgen für Aufsehen
05.11.2012 Neun Doppelgelenktrolleybusse ausgeschrieben
30.07.2012 BAV-Genehmigung für die Verlängerung der Trolleybuslinie 6 liegt vor
23.04.2012 'Agglomobil due' bringt weitere Verlängerungen des Trolleybusnetzes
18.04.2011 Knapp 2 km Netzerweiterung für Ende 2012 geplant
22.11.2010 'Neue Horizonte im Stadtverkehr'
05.10.2009 Fahrzeugbeschaffung 2009 abgeschlossen
24.08.2009 Vielfältiger Wagenpark
20.04.2009 Erneuerungen und Erweiterungen
07.07.2008 Bestellt!
30.04.2008 Bestellung von 16 neuen Trolleybusse vorgesehen
10.03.2008 Neuer Outfit für die knapp 20jährigen Soloobusse
28.11.2006 Erster Doppelgelenkobus ausgeliefert
27.04.2006 Drei Doppel-Gelenk-Trolleybusse bestellt
18.12.2005 Luzern: Erhebliche Fahrplanänderungen im Dez.2005
20.10.2005 Kapazitätsvergrößerung des Trolleybus-Betriebs

Linien

Linie Verlauf Länge Frequenz1
1 Obernau - Kriens - Luzern Bahnhof - Luzernerhof - Maihof km 7½/7½
2 Emmenbrücke Sprengi - Emmenbrücke Bahnhof Süd - Luzern Bahnhof km 7½/7½
4 Hubelmatt - Luzern Bahnhof km 10/10
5 Kriens - Emmenbrücke Bahnhof Süd km 7½/15
6 Matthof - Bundesplatz - Luzern Bahnhof - Luzernerhof - Brüelstrasse - Würzenbach km 10/15
7 Biregghof - Luzern Bahnhof - Luzernerhof - Zwyssigplatz km 7½/7½
8 Hirtenhof - Bundesplatz - Luzern Bahnhof - Luzernerhof - Brüelstrasse - Würzenbach km 10/15

1 Frequenz: Minuten zur Hauptverkehrszeit / Normalverkehrszeit

Linien: 7


Fahrzeuge

Nummern Stück Fahrzeug Lieferung
201-210 10 Hess/Vossloh-Kiepe GW 2004/05
211-226 16 Hess/Vossloh-Kiepe 2009
227-230 4 Hess/Vossloh-Kiepe 2016
231-233 3 Hess/Vossloh-Kiepe DGT 2006
234-242 9 Hess/Vossloh-Kiepe DGT 2014
252, 260-264, 274, 279, 280 9 NAW/Hess-R&J/Siemens 1989
401-409 9 Hess/Vossloh-Kiepe DGT 2016

Fahrzeuge: 60 Trolleybusse


Geschichte

Mit einem Zweikraftwagen und einem aus Lausanne gemieteten Trolleybus ging am 07.12.1941 die 2,59 km lange Linie 5 nach Allmend in Betrieb. Diese Linie wurde nach Dietschiberg (Halde) am 25.01.1942 verlängert, heute Teil der Linie 6/8. Ab 15.02.1942 ging der erste von vier bestellten Trolleybussen zur Verfügung, so daß mit drei Fahrzeugen tagsüber ein 12 Minuten-Verkehr geboten wurde. Ab dem 05.04.1942 fand in der Hauptverkehrszeit eine Verdichtung auf 6 Minuten statt, nachdem alle Obusse in Betrieb standen. Neben den vier Obussen standen zwei Zweikraftfahrzeuge zur Verfügung. Es handelte sich um 1939 erbaute Autobusse, die 1941 in eigener Werkstatt umgebaut wurden. Bis 1966 gehörten sie zum Wagenpark, zuletzt als Reservefahrzeuge.
Im Jahre 1949/50 kamen zehn weitere Trolleybusse hinzu, sie waren für eine Verlängerung der Trolleybuslinie nach Seeburg geplant, die jedoch nicht zustande kam. Stattdessen wurde ab 20.05.1951 die vorherige Autobuslinie nach Wesemlin elektrisch bedient. Die Trolleybuslinie 5 verkehrte fortan von Allmend bis Wesemlin, während die Stichstrecke Bahnhof - Dietschiberg (Halde) die neue Liniennummer 6 zugewiesen bekam. Sie ging dann in die Linie 2 auf, die ab dem 15.11.1959 von Würzenberg nach Emmenberg verkehrte. Dazu wurde neben der ehemaligen Straßenbahnlinie 2 auf dem 4,38 km langen Abschnitt vom Bahnhof nach Emmenbrücke eine 1,05 km lange Verlängerung nach Würzenbach realisiert. Am 11.11.1961 wurde auch die letzte Straßenbahn umgestellt. Auf der Linie 1 Kriens - Bahnhof - Maihof verkehrten tags darauf Trolleybusse. Insgesamt gingen zwischen 1959 und 1963 42 12m lange Großraumobusse in Betrieb, deren Kapazität jedoch auf den drei Obuslinien nicht ausreichte. 1965 folgten daher 14 Gelenkwagen aus deutscher Produktion (Büssing/Emmelmann/Siemens), die vorwiegend auf den Linien 1 und 2 zum Einsatz kamen. Die Soloobusse waren auf dern Linie 4/5 zu finden, als Linie 4 ging am 11.11.1962 eine Zweiglinie von Allmend, Breitenlachen nach Hubelmatt in Betrieb, die beiden Endstellen wurden abwechselnd als Linie 4 oder 5 bedient. Außerdem bedienten Soloobusse die am 10.04.1966 eröffneten Linien 6 und 7 nach Matthof und Obergeissenstein. Die 16 Zweiachsobusse wurden 1975 durch 14 Gelenkwagen von Volvo/Hess/Siemens, baugleich zu den zeitgleich gelieferten Fahrzeugen anderer Schweizer Verkehrsbetriebe.
Eine neue Linie 8 ging am 02.07.1986 in Betrieb, sie verlief größtenteils parallel zur Linie 6. Zeitgleich wurde die Erneuerung des Wagenparks in die Wege geleitet. 30 Solo- und 16 Gelenkobusse ersetzten die Obusse der Baujahre 1959 bis 1965. Die Büssing/Emmelmann-Gelenkbusse gingen im Oktober/November 1988 nach Inbetriebnahme neuer Gelenkwagen außer Betrieb - Ausnahmen waren 152 und 164, die bereits 1987 ausgemustert wurden und 158, der noch bis Oktober 1989 in Betrieb stand. 1989 folgte die Inbetriebnahme der Soloobusse. Am 5.11.1990 erfolgte eine Verlängerung der Linien 1 (Kriens - Obernau) und 2 (Emmenbrücke - Sprengi), hierfür wurden vier Gelenkobusse nachbestellt, die im Herbst 1991 in Betrieb gingen.
Im Juli 1998 der Wagenpark eine Vergrößerung durch die Beschaffung von 7 Niederflur-Anhängern (Nr.301-307), die zur Bewältigung des starken Fahrgastaufkommens auf der Linie 1 zur Behängung der Soloobusse dienen. Der ansonsten hochflurige Wagenpark bestand aus 34 Gelenkobussen und 30 Soloobussen, davon waren 14 Fahrzeuge über 25 Jahre alt. Diese wurden durch acht Niederflurgelenkobusse ersetzt, die nach einer Diskussion über den Fortbestand des Obusbetriebs beschafft wurden. Eine Umstellung von zwei Obuslinien auf Straßenbahn wurde 1999 abgelehnt.
Im August 2004 erhielt die Obuslinie nach Wesemlin eine Verlängerung nach Unterlöchli. Die Bedienugn erfolgt seit dem Fahrplanwechsel vom 24. Mai 1998 durch die Linie 7, die Linien 4/5 nach Hubelmatt/Allmend enden seitdem am Bahnhof. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2005 entfiel die Linie 5 nach Allmend, die Endhaltestelle der Linie 5 wird nun von einer Dieselbuslinie bedient und die Linie 4 fährt ganztägig im 7½-Minuten Takt.

Seit Dezember 2005 fahren die Trolleybuslinien 1, 2 (bis Dez.2007) und 6/8 während der Stoßzeiten im 5-Minuten-Takt, davor wurde nur ein 6 Minuten-Takt geboten. Ansonsten verkehrten die sechs Trolleybuslinien tagsüber alle 7½ Minuten. Bedingt durch Umstellung auf Gelenkniederflurtrolleybusse wird die Linie 4 seit Dezember 2013 nur noch alle 10 Minuten bedient. Nachdem im Dezember 2006 drei Doppelgelenktrolleybussen zum Fahrplanwechsel auf der Linie 1 in Betrieb gingen, folgten in 2014 neun weitere, diese jedoch mit Tram-ähnlichen Front. Diese ersetzten auf der Linie 1 die Anhängerzüge, deren Zahl von 16 auf 5 Niederfluranhänger für die Behängung der 1989 beschafften Solotrolleybusse sank.

Array ( [0] => Luzern [1] => Schweiz [2] => 121.754 [3] => 07.12.1941 [4] => [5] => [6] => 7 ) done23
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com